Montag, 23. September 2019

Gelingende Kommunikation Schule - Eltern


Manuel besucht seit einem halben Jahr die vierte Klasse. Seine Leistungen sind in dieser Zeit immer schlechter geworden. Seine Eltern schimpfen immer wieder über die Lehrperson, welche die Klasse anfangs des Schuljahres neu übernommen hat. Manuel spürt, dass sein Lehrer Herr Schneiter sich anspannt und sich beherrschen muss, wenn sein Vater oder seine Mutter wieder einen Kommentar auf den Test geschrieben hat, den er unterschreiben lassen musste. Eigentlich geht Manuel gerne zu Herrn Schneiter in die Schule.
Wenn die Erwachsenen eine gelingende Kommunikation pflegen, profitieren davon in erster Linie die Kinder. Aus der Arbeit mit Scheidungssituationen weiss man, dass Kinder stark darunter leiden, wenn sie Spielball in Konflikten zwischen Erwachsenen werden. Bei fehlender Kommunikation zwischen der Schule und Eltern tritt ein sehr ähnliches Problem auf. Das Kind befindet in einem Loyalitätskonflikt zwischen einer Lehrperson, mit der es sich täglich während mehrerer Stunden auseinandersetzen muss und den Eltern, denen es naturgemäss am nächsten steht.
Wenn es uns Erwachsenen ernst ist mit einer optimalen Förderung unserer Kinder, so bemühen wir uns unsere Beziehung positiv zu gestalten und allfällige Differenzen auf Erwachseneneben zu klären. Wenn uns das gelingt, haben wir viel für unsere Kinder getan!
werkraum-mediation.ch

Keine Kommentare:

Kommentar posten